Sexabled: Disability Uncensored

In der Diskussion um Behinderung wird Sexualität oftmals nicht einmal erwähnt, es existiert nicht. Es wird angenommen, dass behinderte Menschen und Fähigkeiten fehlt, sexuelle Wünsche und Bedürfnisse zu haben. Sieht man das im Zusammenspiel mit Mythen wie „Männer haben einen größeren sexuellen Trieb als Frauen“ werden Frauen, die Sex initiieren zu „schlechte Frauen“. Welche Chance haben behinderte Frauen, nicht nur ihre sexuellen Wünsche auszudrücken sondern in erster Linie überhaupt als legitim und richtig anzuerkennen?

Bei einer Podiumsdiskussion an der Universität von Kalifornien in Berkeley untersucht diese fünfzehnminütige Dokumentation die Selbstwahrnehmung behinderter Menschen als sexuelle Wesen und ihre Erfahrungen.

„Sexabled: Disability Uncensored“ Ist eine fünfzehnminütige preisgekrönte Dokumentation von Amanda Hoffman, Leslie Kenery, David Knoppel und Dan Novakovich. Diese einfühlsame, aufschlussreiche und lustige Dokumentation beleuchtet, dass behinderte Menschen gleichsam sexuelle Wesen sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Über thalon

Mein Name ist Chris, ich habe spinale Muskelathrophie und von Beruf her bin ich Informatiker. Sexualität ist ein wichtiges Thema für mich und ich genieße Körperlichkeit sehr. Ich bin sehr im reinen mit mir und meinem Körper und offen für schöne Begegnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.